Beispiele

Die Hufe dieser Vollblut-Stute müssen immer gut gepflegt sein. Mit Hufschuhen zum Ausreiten läuft sie seit Jahren sehr gut. Man sieht, dass zwar die Weiße Linie in Takt ist, das Wandhorn aber aufgespalten. Das kommt öfter vor, und sollte nicht verwechselt werden mit dem heikleren Erscheinungsbild, nämlich volles Wandhorn und kranke Weiße Linie (white line disease). So wie es bei diesem Huf ist, stört es optisch und ist lästig, macht aber keine Probleme.


Ein Holsteiner mit sehr üppigem Hufwachstum. Anfangs mussten wir schon nach 4 Wochen ausschneiden, und da war es bereits höchste Zeit, Tragrand und Eckstreben zu schneiden. Nach ca. einem halben Jahr konnten wir auf 5 Wochen verlängern. Der Stahl ist sehr mächtig, etwas schmal vielleicht. Der Huf ist schön symmetrisch. Alles bestens eigentlich.


Diese Lusitano-Stute läuft auch schon jahrelang sehr gut barhuf. Die Hufe sind sehr stabil, auch wenn der Boden ganz trockenen und hart ist. Der Trachtenbereich  und der etwas schmale Strahl haben sich hier nie ganz geweitet, was sonst nach Umstellung auf barhuf oft zu beobachten ist. Trachten und Eckstreben mehr zurück zu nehmen, um ein Weiten des Hufes auszulösen hat hier nichts gebracht. Es ist auch nicht schlimm, der Strahl ist trotzdem fest und gesund. Da eine gute Stellung (Zehenwinkel) auch wichtig ist, schneide ich die Trachten nicht weiter zurück. Mir gefallen die Hufe so und sie läuft gut.