Über mich

Michael Tauchner

Dipl.-Ing. für Maschinenbau 

Gewerbe Huf- und Klauenbeschlag seit 2011

Berufsausbildung zum Barhufpfleger am Barhufinstitut Deutschland

Mitglied Verband: "keep it natural e.V."



Meine persönliche Meinung zur Hufpflege

Wichtig bei der Hufpflege ist, denke ich, alles dafür zu tun, dass sich die Pferde schmerzfrei und entsprechend ihrer Anatomie bewegen können. Generell sollte man immer im Bereich der vorhandenen Möglichkeiten für optimale Lebensbedingungen der Pferde sorgen. Dazu zählt neben Haltung, Futter und medizinischer Versorgung natürlich auch die Hufpflege. Nur wenn die Hufe gesund sind, kann der Bewegungsapparat und der Kreislauf des Pferdes funktionieren.

Beschlag oder Barhuf?

Pferde sollten keinen Beschlag brauchen. Oft geht es allerdings nicht ohne. 100% funktionstüchtig ist ein beschlagener Huf aber nie und schadet über kurz oder lang dem Pferd fast immer. Den Hufschmieden der vergangenen Jahrhunderte war das durchaus bewußt.

 

"Lehr- und Handbuch der Hufbeschlagskunst", J.C. Groß, Stuttgart 1861:

"Der Hufbeschlag ist eigentlich nur das Mittel, den möglichst größten Nutzen aus dem Pferd zu ziehen;... Ob der Hufbeschlag das Mittel ist, die Hufe gesund zu erhalten, das ist eine Frage, die man füglich verneinen kann; denn die Erfahrung hat gelehrt, daß, je länger das Beschlagen bei einem Pferd angewendet wird, namentlich auch je früher die Thiere beschlagen werden, ein um so nachtheiliger Einfluß auf die Hufe ausgeübt wird."

 

Man hat sich schon zu früheren Zeiten Gedanken über die Gesundheit, und die damit verbundene Nutzbarkeit der Pferde gemacht. Vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert, beispielsweise, wurden die Hufe besonders an den Trachten und am Strahl stark zurückgeschnitten, oft bis zum Blutaustritt. Die Zehen wurden lang gelassen. Aus heutiger Sicht unvorstellbar, war aber sicher nur mit besten Absichten geschehen. Anfang des 19. Jahrhunderts, beispielsweise, wurde man sich der Tatsache bewußt, dass der Strahl Bodenkontakt haben muss.

 

Unzählige Meinungen über die optimale Hufzubereitung für das Beschlagen sind seither entstanden. Auch die Form der Hufeisen wurde immer weiterentwicklet. Es stimmt also nicht, dass wir schon seit hunderten von Jahren auf die gleiche Art und Weise beschlagen. Auch heute entwickelt sich die Hufbearbeitung weiter, im Besonderen werden die Vorteile der Barhufpflege immer deutlicher.

 

Letztendlich ist der/die Pferdebesitzer/in für die Lebensbedingungen des Pferdes verantwortlich und muss entscheiden: "Was will ich von meinem Pferd, und was will ich für mein Pferd?"